Technologie

Laufende Investition in neue Technologien

Globale Geschäfte und Time-to-Market sind heutzutage wichtige Erfolgsfaktoren. Die Lieferzeiten werden kürzer, aber dies darf die Qualität nicht beeinträchtigen. Teamarbeit und Konsistenz sind Schlüsselbegriffe. Die Benutzung neuester Übersetzungstechnologie garantiert, daß während der Übersetzung der Bildschirmmenüs und des Benutzerhandbuchs eines Fernsehers, oder während der Übersetzung der Benutzeroberfläche und Online-Hilfe eines Softwareprodukts das Team der Projektmanager, Language Leads und Übersetzer auf einer zentralen Plattform mit voller Kontrolle über die Inhalte zusammenarbeiten können. MorphoLogic Localisation investiert immer in neue Hardware, Software und Sprachtechnologie.

Was ist ein Translation Memory und wie funktioniert es?

Ein Translation Memory (TM) ist eine Art Datenbank, die die Effizienz steigert indem sie die Wiederverwendung bereits übersetzter Sätze und Terminologie unterstützt. In dem TM werden die Sätze in Paaren gespeichert, das heißt wenn ein neuer Satz übersetzt wird, wird der ursprüngliche Satz mit seiner Übersetzung abgelegt. Wenn ein schon übersetzter Satz im Text erscheint – im demselben Dokument oder in einem anderen – bietet das TM die existierende Übersetzung an, und zeigt an, ob die Übereinstimmung komplett (100%) oder nur partiell ist. Der Übersetzer entscheidet, ob er die Übersetzung übernimmt oder sie ändert. Diese Technologie ist z.B. besonders bei Übersetzung neuer Releases von Software oder Benutzerhandbücher vorteilhaft, da dort die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, daß ein erheblicher Teil der Unterlagen nicht neu übersetzt werden muss. Die Verwendung eines Translation Memorys ermöglicht eine bedeutend schnellere, genauere und günstigere Übersetzungsarbeit, sie unterstützt die Auflösung der Abkürzungen und gewährleistet eine konsistente Verwendung der Fachbegriffe.

Vorteile der Verwendung von Translation Memories.

Wiederverwendbarkeit. Translation Memories können nicht nur in einem Übersetzungsprojekt benutzt werden, sondern auch bei Übersetzung neuer oder ähnlicher Inhalte.

Geschwindigkeit. Die Wiederverwendung bestehender Übersetzungen beschleunigt den Übersetzungsprozess bei Dokumentationen die eher repetitiv sind (z. B. Softwaredokumentation, Benutzerhandbücher oder technische Anleitungen) und bei Softwareanwendungen und Webseiten, die oft aktualisiert werden.

Teamarbeit. Die Translation Memories können online über jedes Netzwerk gemeinsam benutzt werden, es können also mehrere Übersetzer am selben Projekt parallel arbeiten, um die Übersetzungsgeschwindigkeit zu steigern. Dies gewährleistet auch die konsistente Verwendung der Terminologie im ganzen Projekt – ein Übersetzer speichert die Übersetzung für einen Satz, und diese Übersetzung ist gleich für alle sichtbar.

Erhöhte Produktivität. Die Produktivität kann erheblich gesteigert werden im Vergleich zu der Übersetzung ohne TM.

Preis/Leistungsverhältnis. Die Gesamtkosten der Übersetzung sind erheblich niedriger, denn keine Übersetzung muss zweimal eingegeben werden.

Softwarelokalisierungstools

Neben den Vorteilen eine TMs ist die Verwendung von Lokalisierungstools für Softwareprodukte vielleicht noch wichtiger. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Softwarelokalisierung sind einerseits die Gewährleistung der Konsistenz und die Benutzung der exakten Terminologie, anderseits die Einhaltung technischer Anforderungen, z.B.:

  • Zuordnung von Hotkeys,
  • entsprechende Verwendung der Variablen und Einhaltung der Längenbestimmungen der Oberflächentexte,
  • Verwaltung verschiedener Dateiformate (Software-Ressourcedateien z. B. .exe, .dll, .res, getaggte Dateiformate z.B. XML, HTML, usw.).

Verwendete Tools

Bei MorphoLogic Localisation benutzen wir unter anderem die folgenden gängigen Übersetzungs- und Lokalisierungstools: